Einladung Vernetzungstreffen oberfränkischer Unterstützergruppen am 23. und 24. September 2017

Liebe Aktive in der Asylarbeit,
 
die Sommerferien stehen vor der Tür - wir möchten neue Kraft sammeln und uns für die künftige Arbeit stärker zusammenschließen und bitten, folgenden Termin für ein Vernetzungstreffen oberfränkischer Unterstützergruppen vorzumerken:
 
am Samstag, 23. und Sonntag, 24.September
in der Franken-Akademie Schloß Schney bei Lichtenfels
Wir wollen Erfahrungen und Informationen austauschen, uns besser kennenlernen und uns gegenseitig zu unterstützen!
Vorläufiges Programm
Sa 23.09.2017
9:00-10:00 Begrüßung, Vorstellung
10:00-12:00 Alexander Thal, Bayerischer Flüchtlingsrat zur aktuellen Asylsituation in Bayern
Mittagspause
13:00-15:30 verschiedene Workshops/WorldCafé zur ZAB, zu  Afghanistan, zu Best-Practice-Beispiele und zu zukünftiger Vernetzung
Kaffeepause
16:00-17:00 Sicherung der Ergebnisse
17:00-18:00 Ausblick und Diskussion
 Abendessen und gemütlicher Teil
So 24.09.2017 
9:00-12:00 Vortrag von Dipl.-Psych. Hans Berwanger "Emotionales Selbstmanagement für (ehrenamtliche) Flüchtlingshelfer" 
 
Kosten: 10 € Eigenanteil + 10 € Einzelzimmerzuschlag. Genaueres Programm bei Anmeldung.
 
Wir freuen uns, wenn viele von Ihnen und Euch kommen und teilnehmen können, denn gemeinsam sind wir stärker!
Anmeldungen bitte an: kontakt@buntstattbraun-bt.de

Café International sucht Unterstützung und Kuchen

Das Café International sucht zur Unterstützung Ehrenamtliche, die Spaß am Umgang mit Menschen haben, gut auf Menschen zugehen können, vielleicht die eine oder andere Fremdsprache sprechen und einigermaßen regelmäßig da sein können.
Wir freuen uns auch, wenn jemand gelegentlich einen Kuchen backen und ins Café bringen kann. (Auslagen werden erstattet.)

 

Wo?
Gemeinschaftsunterkunft Wilhelm-Busch-Str. 5, Sozialraum EG
Wann?
Mittwoch, 16.30 bis 18.00 Uhr
Freitag, 16.30 bis 18.30 Uhr
Team:
Conny Hersch, Ramona Prodöhl, Marianne Esser (cafeinternational@buntstattbraun-bt.de)

 

Schaut einfach mal bei uns vorbei!

Kinderfreizeit

Hast du Lust auf eine ultimative Zeit mit Spielen und ganz viel Spaß beim Lagerfeuer, Kletterausflug, Stockbrot machen und vielem mehr?

Mit coolen Betreuer*Innen viel Musik und kreativen Projekten wollen wir in Eichenbirkig ein Zeltlager aufbauen. Bist du dabei?

Gleich allen Freund*innen Bescheid sagen & anmelden!

Treffpunkt ist am Dienstag, dem 15.08. die Wilhelm-Busch-Str. 5 pünktlich um 12:00 Uhr. Zurück in Bayreuth werden wir wieder am Samstag, dem 19.08. gegen 13:00 Uhr sein.

Weiter Infos findest du hier:

Download
Anmeldeflyer_BsB-Freizeit2017[1525]-1.pd
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Wir freuen uns auf Dich!

29.07.: Das TransitionHaus feiert den Sommer!

Seit über einem Jahr sind wir nun schon in der Ludwigstraße 24 – Zeit, das alles endlich zu feiern!

Es ist uns gelungen, mit Euch und allen Beteiligten hier eine kleine Welt zu schaffen, in der wir solidarisch, ohne Geldzwang und mit Offenheit für Dinge und Menschen miteinander umgehen. So etwas geht nur gemeinsam und wir freuen uns über die Gemeinschaft, die hier entstanden ist.

Daher seid Ihr Alle herzlich eingeladen, all dies mit uns zu feiern und das Haus für enen Tag noch etwas auszudehnen in die Straße. Wie immer bei uns kostet all das nichts, aber wir freuen uns über Spenden, um den Betrieb am Laufen zu halten!

Um 14 Uhr geht es los mit Kaffee und Kuchen, alten und neuen Freunden, einer Rückschau auf das Erreichte und einem Blick nach vorn in die Zukunft 🙂

Den Nachmittag über gibt es dann verschiedene Aktionen aller Art:
Wir bauen Samenbomben, um das Grün in der Stadt sprießen zu lassen,
wir basteln in einer Upcycling-Aktion viele schöne und praktische Dinge aus alten Tetra-Paks, der Papierpilz ist zu Gast und bindet mit uns schöne Schreibblöcke aus Altpapier,
und das FlickWerk hilft Euch wie immer verlässlich bei der Reparatur von kaputten Fahrrädern. Außerdem ist das Spielmobil zu Gast und zieht die Kleinen mit verschiedenen Großspielen wie der Camera Obscura in den Bann. Und vieles mehr!

Um 18 Uhr gibt es dann ein schmackhaftes Abendessen unserer bewährten VolXküche – alle sind herzlich zum gemeinsamen Speisen eingeladen 🙂

Und ab 19 Uhr bespielen King Sorella dann die Ludwigstraße zum Höhepunkt des Festes.

Wir freuen uns!

Lesung: "Mut zu neuen Wegen"

Said Azami, ein afghanischer Asylbewerber, der seit fast drei Jahren in Deutschland lebt, hat gemeinsam mit der Schwetzinger Stadträtin Raquel Rempp seine ganz besondere Lebensgeschichte zu Papier gebracht: Die Geschichte eines Mannes, der aus seinem Land fliehen, seine Heimat verlassen musste. Das Buch umfasst viele geschichtliche, politische und menschliche Erzählungen und gewährt dem Leser zugleich Einblicke in eine für uns Mitteleuropäer völlig fremde Kultur und Welt. Es lässt uns schonungslos teilhaben an den Ängsten und Erfahrungen der Menschen in Afghanistan.

Said Azami spart nicht an ehrlicher Kritik am System. Darüber hinaus äußert er seine Träume und Wünsche in klaren Worten wie auf poetische Weise. Der Autor erzählt über seine zum Teil brutale Kindheit, über sein Leben als Jugendlicher in Afghanistan, über die lebensgefährliche Flucht über hohe Gebirge, dunkle Wälder, tiefe Täler und wilde Ozeane. Er beschreibt sein Ankommen in Europa, vor allem in Deutschland. Said Azami lässt den Leser teilhaben an seinen Gefühlen: Wie es war als Sohn eines Mullahs in einem kleinen Dorf im Norden Afghanistans zu leben, den Einmarsch der Sowjetunion ins Land miterleben zu müssen, am eigenen Leib die Bürgerkriege der Mudschaheddin und der Taliban zu erfahren sowie den Verlust der Eltern und vieler anderer Familienangehörigen ertragen zu müssen. Er berichtet uns über den harten Kampf ums Überleben.
Said Azami und Raquel Rempp lesen gemeinsam aus dem Buch "Mut zu neuen Wegen".

Die Lesung findet am 30. September um 19:00 im evangelischen Bildungswerk, Richard Wagner Straße 24 statt.

Sarah - Praktikantin bei Bunt statt Braun

Liebe Mitarbeiter*innen bei Bunt statt Braun,

 

ich bin Sarah und seit ein paar Wochen Praktikantin bei Bunt statt Braun. Ich absolviere das Praktikum im Rahmen meines Studiums der Erziehungswissenschaften. Ich habe 2014 begonnen, in Bayreuth zu studieren und werde im kommenden Semester meinen Bachelor machen.

Da ich durch mein Studium schon einige theoretische Erfahrungen in der Arbeit mit Geflüchteten und Migranten erlangen konnte, freue ich mich nun darauf, mir durch die Arbeit bei Bunt statt Braun, die schon länger mein Wunsch war, praktisches Wissen anzueignen.

Mit Menschen zusammenarbeiten zu können, ist etwas, was mir schon immer Spaß macht. Wenn ihr also Unterstützung bei Projekten benötigt, meldet euch gerne bei mir!

Sarah

Das zweite Röhrenseefest - ein paar Impressionen

Traumaberatung für Geflüchtete und Ehrenamtliche

Sterben ohne Erinnerung - die Vergessenen an Europas Außengrenzen

Unser neuer Sozialraum ist fertig

 

Ein Traum ist diese Woche wahrgeworden, Christel Stein hat lange dafür gekämpft:
 
Unser Sozialraum in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber (EG, Raum 4) ist fertig!
Im Frühjahr war bereits eine Küchenzeile von Möbel Hertel aufgebaut worden.
Unter den umlaufenden Arbeitsplatten - der Raum wurde früher von der Regierung genutzt, um Sachleistungs-Essenspakete zu packen - sind jetzt von einem Schreiner Unterschränke mit Böden und z.T. verschließbaren Türen eingebaut worden. Der große Tisch wurde geteilt, so dass er variabler ist und zur Seite gestellt bzw. gestapelt werden kann.
Der Raumeindruck ist jetzt hell und freundlich, er wirkt einladend und dank der Bilder der Kindermalgruppe kreativ und sehr angenehm!
Wir sind froh, dass die Gemeinschaftsunterkunft jetzt endlich einen Gemeinschaftsraum hat!
 
Herzlichen Dank an alle, die immer daran geglaubt und nicht nachgelassen haben:
Christel Stein, Günther Hinterobermeier, Armin Brata für Einsatz und Gespräche bei und mit der Regierung
die Hausverwalter der GU, die diese Idee mitgetragen haben
Conny Hersch und Ramona Prodöhl für Planung bei Möbel Hertel (UND jüngst für tatkräftiges Aufräumen!)
Silvia Bock-Ende und Kerstin Hofner & Team für gute Gestaltungsideen und die wunderbaren Bilder der Samstags-Malgruppe
und natürlich der Schreinerei "michels feine möbel" und unserem Mitglied Christian Haas für Planung und Einbau der Unterschränke
- und allen, die uns bei diesem Projekt finanziell unterstützt haben!
 
Der Raum wurde von Anfang an für die Ehrenamtsarbeit gut genutzt, jeden Tag findet dort von 15 - 16:30 der Deutschunterricht der Willkommensgruppe St. Georgen statt, z.T. in zwei Gruppen auch im Nebenraum. Mittwochs und Freitags im Anschluß daran Café International mit Conny, Ramona und einem guten Team, das zusammenwirkt - und sehr wunderbaren Kuchen, die immer für alle reichen!
Jeden zweiten Samstag kommt vormittags das Ergotherapeutinnen-Team um Silvia Bock-Ende und Kerstin Hofner zum Malen mit Kindern - und wird stets sehnsüchtig erwartet! Es tut allen gut, sich mit Farben und Formen auszudrücken, Rituale, Sicherheit und Wertschätzung zu erfahren - und häufig Unbewußtes zu Papier zu bringen!
Das Angebot des Kunstmuseums mit Ingrid Seidel, für das wir dankbar sind, wird voraussichtlich auf einen Nachmittags-Termin wechseln, um noch mehr Menschen zu erreichen.
Abends nutzen wir den Raum für die Ehrenamtsarbeit, es finden Besprechungen, Sitzungen, Planungstreffen und Schulungen statt, ebenso einmal monatlich vormittags die große Dienstbesprechung der Caritas mit 10 - 20 Personen.
 
Wir dürfen gespannt sein, was sich noch alles entwickeln wird - und sind dankbar für unseren guten Zusammenhalt und das großes Engagement aller, durch das Visionen wahr werden können!

 

Noch unaufgeräumt-die Schränke im neuen Raum direkt nach dem Einbau
Noch unaufgeräumt-die Schränke im neuen Raum direkt nach dem Einbau
Schon im Frühjahr haben wir eine neue Küche bekommen
Schon im Frühjahr haben wir eine neue Küche bekommen

Es reicht! Ausbildung und Arbeit statt Abschiebepolitik!

Download
Es reicht - 2017-06-24.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

Flashmob zur Lage in der Zentralafrikanischen Republik

Seit ein paar Wochen ist die Lage in der Zentralafrikanischen Republik sehr kritisch. Viele Menschen sind in Lebensgefahr, mussten ihre Heimat verlassen oder sind gestorben. Seit 2013 herrschen Bürgerkriegszustände in der Zentralafrikanischen Republik und seit ein paar Wochen hat sich die Situation noch weiter verschlimmert. Bewaffnete Widerstandsgruppen bekämpfen sich gegenseitig  vor allem in der Region Alindao. Leider ist die Zentralafrikanische Republik nicht interessant für den Westen und deshalb wird kaum berichtet oder geholfen. 

Deshalb wollen wir in Bayreuth einen einfachen Flashmob starten (der auch gefilmt wird) und so versuchen, an die Öffentlichkeit zu kommen. Dafür seid ihr alle gefragt! Geplant ist der Flashmob für Montag, 12. Juni um 11:30 am Uni Rondell. Es wäre schön, wenn sich ganz viele melden würden und sich eine dreiviertel Stunde Zeit nehmen, um den Flashmob einzustudieren und vorzuführen. In mehreren deutschen Städten finden Flashmobs auf das Lied "10 000 Tränen" von "Berge" statt und wir werden die Videos der einzelnen Städte zu einem Video zusammenschneiden.

Des Weiteren gibt es eine Petition mit Bedingungen, die wir an die UN stellen. Diese findet Ihr hier: 
https://www.change.org/p/wir-vergessen-die-menschen-in-der-zentralafrikanischen-republik-nicht?recruiter=83068394&utm_source=share_petition&utm_medium=email&utm_campaign=share_email_responsive

Wir wollen versuchen möglichst viele Menschen aufmerksam zu machen, um so Druck aus üben zu können. Und das schaffen wir nur gemeinsam, ganz nach dem Motto:“ Viele kleine Leute an vielen kleine Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Antlitz der Welt verändern".

Links zu weiteren Informationen:

Auswärtiges Amt
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/01-Nodes_Uebersichtsseiten/ZentralafrikanischeRepublik_node.html
UNICEF
https://www.unicef.de/informieren/projekte/afrika-2244/zentralafrikanische-republik-19262/krise-story/konflikt/50174
bpb
http://www.bpb.de/internationales/weltweit/innerstaatliche-konflikte/185581/zentralafrikanischerepublik
Artikel der Zeit
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-02/zentralafrikanische-republik-un-blauhelme-konflikt
Weltkirche
http://weltkirche.katholisch.de/Aktuelles/20170530_Zentralafrikanische_Republik_Alindao_Spiritaner_Flucht

Download
Flyer Flashmob Zentralafrika-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 78.4 KB

Das Schulungsteam sucht Verstärkung!

Für neue Ehrenamtliche aber auch für bereits länger Engagierte, die sich informieren möchten, bieten wir mehrmals im Jahr Schulungen an. Diese beginnen mit den Basisschulungen und werden idealerweise mit weiterführenden Schulungen zu den verschiedenen Themen ergänzt. Themen, die wir behandeln möchten und die auch Teil der Basisschulung sind, sind der Verein Bunt statt Braun und seine Strukturen, sexuelle Gewalt, Rassismus, Asylrecht und unser Selbstverständnis. Weiterführende Schulungen möchten wir ebenfalls zu diesen Themengebieten anbieten, wobei wir auch für weitere Themen offen sind.

Für das Schulungsteam wäre es gut, wenn du schon ein bisschen Erfahrung in der Arbeit mit Geflüchteten hast und dich am besten in einem der genannten Gebiete ein bisschen auskennst oder bereit bist, dich einzuarbeiten. Ansonsten brauchst Du, wenn eine Schulung ansteht, ein paar Stunden Zeit. Es gibt allerdings keine regelmäßigen Treffen, sodass Du dein Engagement relativ flexibel nach Deinen Wünschen gestalten kannst.

Wenn du Interesse hast, melde dich einfach bei David und Fiona (schulungen@buntstattbraun-bt.de). Wir freuen uns!

2. Röhrenseefest

Einladung Einweihung Sozialraum

BsB Basics

Nachhilfeteam sucht: Begeisterungsfähige Nachhilfegebende

Die Nachhilfegruppe ist auf der Suche nach neuen Gesichtern für Unterstützung von Kindern geflüchteter Familien.  Wir, die Nachhilfegebenden, bieten eine persönliche Nachhilfe (pro Nachhilfeschüler*in ein*e Nachhilfegebende*r) um all das zu wiederholen, was sonst zu kurz kommen würde.

Je nach Deutschniveau, Alter und Fähigkeit des Kindes sind dies ganz unterschiedliche Fächer. Um eine gewisse Regelmäßigkeit zu schaffen, sollte möglichst jede Woche mindestens eine Stunde Nachhilfe stattfinden.

In der Regel findet die Nachhilfe bei den Kindern zuhause statt. Genaueres zur Nachhilfe bei uns findest du unter:

http://www.buntstattbraun-bt.de/arbeitsfelder/nachhilfe/ ;

kontaktieren kannst du uns per Mail: nachhilfe@buntstattbraun-bt.de.

 

Liebe Grüße Sophia und Almut

Weihnachtsplätzchen backen mit Geflüchteten und deren Paten - eine sehr subjektive Chronologie

17.45 Unsere Patenfamilie A. abholen, Mama und zwei Kinder fahren mit uns in die Wilhelm-Busch- Straße 18.00 Viele Menschen im BsB-Raum- erste Orientierung –( „da ist ja Isi! Was jetzt?“)

18.10 Rezepte schreiben und aufhängen, vorbereitete Zutaten suchen

18.15 Es geht los! Zutaten gefunden, Teig wird zubereitet, Frau A. und meine Frau arbeiten Hand in Hand

Tochter Z. und Sohn A. reiben und mahlen Schokolade – weitere Kinder bemühen sich im Mitarbeit (Bist du der Hermann? Können wir helfen?) –auch sie werden kurzzeitig mit Arbeit versorgt

18.45 Eine Frau aus Somalia sucht Öl- ( „kein Öl da? Kein Problem- ich hole“) Vor allem weibliche Teilnehmer arbeiten fest mit, junge Männer schauen mehrheitlich zu, unterhalten sich, hören sehr laut Musik

19.00 Unser Teig ist fertig, ab in den Ofen, Fußmarsch mit dem Blech ca. 100m zur Gemeinschaftsküche, ein Ofen ist schon vorgeheizt, Blech in den Ofen, wir haben den vorgeheizten Ofen eines kurdischen Mitbewohners okkupiert, der sein Fladenbrot backen wollte („kein Problem, kann warten“)

Herrliche Ruhe in der Gemeinschaftsküche, aber die meisten Backbleche passen nicht in die Öfen – Isabell sucht passende Backbleche im Haus

19.30 Unsere zwei Bleche mit Schokoladenschnitten sind fertig, Bestreichen mit flüssiger Schokolade und verzieren, abkühlen lassen am Fensterbrett, aufräumen

20.00 Auch die anderen Teilnehmer haben ihre Plätzchen fertig, viele Teller stehen auf den Tischen

20.15 Wir nehmen für unsere Patenfamilie Plätzchen mit und bringen die drei nach Hause

 

Unser persönliches Fazit:

Auch gemeinsames Backen mit Menschen aus anderen Ländern kann zusammenführen – es entstanden einige sprachlichen Kontakte mit geflüchteten Menschen – es gab keinerlei Berührungsängste von beiden Seiten – nur uns beiden Alten war die Musik im BsB-Raum zu laut

 

Danke an Isabel und Isi für die Intiative und die Vorbereitung!

 

Hermann


Weihnachtspäckchen

1 kg Waschpulver                   

250 ml Duschgel

250 ml Shampoo

1 Stück Seife

1 Tube Zahnpasta

Zahnbürste

 

500 g Kaffee

1 P. Schwarztee

3 Tafeln Schokolade

500 g Reis

1 Päckchen Plätzchen (keine Weihnachtsplätzchen und auch keine Spekulatius)

1 Päckchen Trockenfrüchte

 

Wert: ca 25 €

 

(Bitte Waschpulver und Seife zusätzlich in Plastiktüte verpacken, damit Lebensmittel den Geruch nicht annehmen!)

 

 

Die fertigen Päckchen bitte spätestens 15.12. im Dekanat abzugeben (Kanzleistr. 11), von dort werden sie in der WBS (Bechert-Halle) sortiert und an Familien verteilt, wo sie sehr willkommen sind. Die Packlisten sind bitte einzuhalten, damit keine Ungerechtigkeiten entstehen und diese Produkte erfahrungsgemäß gut ankommen.

BsB Basics

Interkulturelles Straßenfest in der Wilhelm-Busch-Straße

 

Im Rahmen der interkulturellen Wochen 2016 lädt Bunt statt Braun – Gemeinsam stark für Flüchtlinge e.V. am 01. Oktober alle Menschen aus Bayreuth und Umgebung zu einem bunten Straßenfest in die Wilhelm-Busch-Straße ein. Um 10:00 Uhr beginnt das umfangreiche Programm mit vielen und spannenden Angeboten. Dabei wird es ein Streetsoccer-Turnier geben zu dem sich auch noch gerne interessierte Mannschaften unter bayreuth [aet] sportintegration.de anmelden oder einfach spontan vorbeikommen können. Die Newcomer-Band One Time Pad wird mit vielseitiger Musik von Jazz bis zu Tanzliedern unterhalten, darüber hinaus wird die bekannte Bayreuther Gruppe King Sorella für Stimmung sorgen. Neben Getränken, Kaffee und leckeren Kuchen wird es ein Buffet mit leckeren Speisen aus verschiedenen Ländern geben (auch die VolXküche – Küche für Alle! ist am Start!). Das Organisationsteam von Bunt statt Braun und weiteren Kooperationspartnern freut sich auf ein Fest mit Menschen aus Bayreuth, Umgebung und aller Welt.

Download
BsB-Straßenfest2016_Plakat_DIN A 4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 175.1 KB
0 Kommentare

Ausflug auf die Landesgartenschau

Workshop: Prävention von sexueller Gewalt

Gliederung des Vortrags:

I. Sensibilisierung
Ist das sexualisierte Gewalt?
Persönliche Einschätzung und Diskussion zu ausgewählten Beispielen

II. Zahlen/Daten/Fakten

III. Umgang mit Nähe – Distanz
Grenzen spüren, erkennen und setzen – Was heißt das in meiner Arbeit mit zum Teil schwer traumatisierten Menschen?

IV. Praxisbeispiele
Gefährdungsanalyse des eigenen Tätigkeitsfeldes – Welche Räume, Orte und Gelegenheiten sind denkbar, in denen sexualisierte Gewalt stattfinden kann?

V. Was tun bei Verdacht auf sexualisierte Gewalt?

Referentin: Gabriela Gossow-Look
(AVALON Notruf- und Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt e.V.)

 

Mittwoch, 20. und 27. Juli jeweils von 18:00 bis 20:00 Uhr
Evangelisches Bildungswerk
Richard-Wagner-Straße 24 95444 Bayreuth
Anmeldung: schulungen@buntstattbraun-bt.de

Download
Einladung_Avalon.pdf
Adobe Acrobat Dokument 207.6 KB
0 Kommentare

Sensibilisierungsworkshop: Rassismus in der Arbeit mit Geflüchteten

In diesem vierstündigen Workshop wollen wir mit den Teilnehmenden Aspekte des Themas „Rassismus in der Arbeit mit Geflüchteten“ erarbeiten. Gemeinsam wollen wir im Laufe des Seminars mithilfe von zwei übungen unsere eigenen Ziele, Positionen und Handlungsmöglichkeiten in der Arbeit mit Geflüchteten – bei Bunt statt Braun und anderswo – kritisch reflektieren. Außerdem wollen wir diese Ergebnisse zu den Lebensrealitäten der Geflüchteten in Bezug setzten. Wir versuchen gemeinsam, uns für die Machtgefälle und rassistischen Strukturen innerhalb dieser Beziehungen zu sensibilisieren.

Referentinnen: Nora Alvarado, Merle Kuntoff, Amélie Kroneis

Samstag, 16. Juli 2016 von 14:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr
TransitionHaus
Ludwigstraße 24
95444 Bayreuth
Anmeldung: schulungen@buntstattbraun-bt.de

Download
Einladung_Sensibilisierungsworkshop.pdf
Adobe Acrobat Dokument 209.5 KB
0 Kommentare

Offener Brief zur neuen zentralen Erstaufnahme in Bamberg

Sehr geehrte Frau Staatsministerin Müller,
wie wir erfahren haben, soll die Erstaufnahmeeinrichtung in Bayreuth geschlossen werden und alle Funktionen dieser in Bamberg gebündelt werden. In dieser Einrichtung in Bamberg können bis zu 4500 Personen auf engem Raum untergebracht werden. Dies halten wir aus mehreren Gründen für eine falsche Entscheidung.

Eine Unterbringung in großen Einrichtungen birgt generell die Gefahr einer starken Isolation bei gleichzeitiger Einschränkung der Privatsphäre. Der Lagercharakter ist zudem hinderlich für Integrationsbemühungen, da die Möglichkeiten, die Gesellschaft kennen zu lernen, sehr eingeschränkt sind. Zudem sind sehr große Lager für Kinder schwierig, die in Ihrer Entwicklung vor allem auf Schutz, Fürsorge und ein angenehmes Umfeld zum Lernen und Spielen angewiesen sind. Solange das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge mit der Bearbeitung der Asylanträge mehrere Monate braucht, ist zu befürchten, dass die Frustration der Menschen die Integration langfristig erschwert. Dafür sorgen vor allem die größere Anonymität, der geringere Kontakt zu Ehrenamtlichen und die mit der Zeit stetig steigende Perspektivlosigkeit.

Auch für die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kräfte ist eine Großeinrichtung, wie sie in Bamberg geplant ist, eine große Herausforderung; insbesondere mit der Gefahr einer Überlastung. Eine Koordination der notwendigen Anzahl an Fachkräften wie z.B. Sozialarbeiter*innen, Psycholog*innen und Ärzt*innen und weiteren unterstützenden Ehrenamtlichen ist schwer zu stemmen. Für die schon entstandenen und gewachsenen Integrationsleistungen von Ehrenamtlichen und Geflüchteten in der Fläche des ganzen Landes ist diese Entscheidung ein großer Rückschlag. Die örtlichen Unterstützer*innengruppen sind frustriert, entstandene und entstehende langfristige Projekte werden entwurzelt. Wir verstehen einfach nicht, warum die schwierige Begleitung bei den ersten Schritten in Deutschland nicht auf viele Schultern an verschiedenen Orten in ganz Bayern verteilt wird. Sollten kurzfristige Geldeinsparungen dieser Entscheidung zu Grunde liegen halten wir das für nicht zielführend: Die langfristigen Folgekosten für die Betreuung der Betroffenen, der Schaden an den beiderseitigen Integrationsbemühungen und die gesellschaftlichen Verwerfungen werden mittelfristig deutlich höhere finanzielle und ideelle Kosten verursachen.

Zudem möchten wir daran erinnern, dass die besondere Situation im letzten Jahr ohne die Anstrengungen der Ehrenamtlichen nicht lösbar gewesen wäre. Wir glauben daher nicht, dass die Bewältigung der Aufgaben einer großen Einrichtung ohne Ehrenamtliche möglich ist.

Aus unserer Perspektive kann eine Unterbringung in einer großen Erstaufnahmeeinrichtung für maximal fünf bis sieben Tage erfolgen, für längere Zeiträume wollen wir eindringlich für kleinräumigere und dezentralere Lösungen werben. Aus diesem Grund bitten wir um eine Revidierung dieser Entscheidung und eine Beteiligung der vielen Ehrenamtlichen in Bayern an einer sinnvolleren und menschenwürdigeren Lösung.

Mit freundlichen Grüßen,

Anna Westermann
Armin Brata
Frank Berndt
Isabel Löwentraut
Tanja Göller
David Kienle
Silvan Busse

Download
Offener Brief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 143.2 KB
9 Kommentare

Einladung zum Plenum

Liebe Aktive, Mitglieder und Geflüchtete in der Arbeit von und mit Bunt

statt Braun,

hiermit laden wir euch herzlich zum Bunt statt Braun - Plenum ein!

 

Das nächste Bunt statt Braun - Plenum findet am kommenden *Dienstag*, dem

28. Juni 2016, um *19:15* Uhr im Café- und Mehrzweckraum (rechter Raum) im

*TransitionHaus* in der *Ludwigstraße 24* statt.

 

Das Plenum dient dem Austausch zwischen allen Mitgliedern, Aktiven und

Geflüchteten, welche sich bei Bunt statt Braun engagieren. Hier wird

informiert, hier können Ideen gesponnen, Projekte geplant und

grundsätzliche Fragen entschieden werden.

 

Folgende Tagesordnungspunkte sind schon bekannt, weitere aus der Runde sind

herzlich willkommen:

 

   - Information zur *Schließung der Erstaufnahme* in Bayreuth und

   Diskussion der Auswirkungen auf unsere Arbeit

   - Information zum *neuen BsB-Mitgliedsausweis* und der Beantragung des

   erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses

   - Neue BsB-Gruppe: *Unterstützung bei der Wohnungssuche*

   - BsB-*Sommerferienfreizeit* für Kinder

   - *Schulungen & Weiterbildungen*: Was ist erwünscht? Was ist geplant?

   - ...

 

Fragen und Anregungen dazu bitte an *kontakt [aet] buntstattbraun-bt.de

<http://buntstattbraun-bt.de>.*

Herzliche Grüße

 

i.A.

 

David

Einladung Eröffnungsfeier des TransitionHauses

Ganz herzlich laden wir Sie zur Wiedereröffnung des TransitionHauses in Bayreuth in der Ludwigstraße 24 ein. Die feierliche Eröffnung findet am Sonntag, den 5. Juni um 14:00 Uhr statt. Im Anschluss an die offizielle Begrüßung gibt es Kaffee, Tee und Kuchen.

 

Nach einer lehrreichen und schönen Probephase in der Dammallee 4-6, die dankenswerterweise über das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ finanziert wurde, konnten das Organisationsteam und die beteiligten Initiativen das neue Haus in der Ludwigstraße sehr kostengünstig organisieren (dazu auch ein Dank an unseren Vermieter). Im Moment finden noch einige Schönheitsreparaturen statt. Ab dem 6. Juni werden wir im neuen TransitionHaus wieder verschiedene Angebote, wie die Fahrradwerkstatt Flickwerk, den Umsonstladen, das Nähcafé, das Reparatur-Café, einen foodsharing-Fairteiler und vieles mehr für alle Interessierten anbieten.

 

Das TransitionHaus ist für Bunt statt Braun ein besonderes Anliegen, da dort alle interessierten Menschen, unabhängig von Alter, Herkunft, Einkommen oder sozialem Status, vorbeikommen können und gemeinsames, vorhandenes Wissen geteilt und weitergegeben wird.

 

Wir würden uns sehr freuen, Sie an diesem Sonntag und in den kommenden Monaten im TransitionHaus begrüßen zu dürfen!

0 Kommentare

Fest der Begegnung

Herzliche Einladung zum Fest der Begegnung am 4. Juni auf dem Stadtparkett

Das Ziel unseres Festes ist es, eine Möglichkeit zur Begegnung mit neuen, unbekannten Menschen zu schaffen, Menschen denen man im Alltag sonst so vielleicht nicht begegnet. Denn Begegnung hilft Vorurteile abzubauen und Barrieren zu beseitigen. Insbesondere wollen wir die Begegnung von Bayreuther BürgerInnen und den hier lebenden Geflüchteten fördern um die Integration und Inklusion voranzutreiben. Daneben wollen wir auch den ortsansässigen Vereinen, Organisationen und Gemeinden eine Plattform bieten um ihre jeweiligen Projekte und Programme vorstellen zu können.

 

Wir haben ein buntes Programm für Euch zusammengestellt:

ab 10 Uhr    Kinderprogramm und Mitmach-Aktionen

11-18 Uhr    Streetsoccer-Turnier

ab 12 Uhr    Workshops

ab 16 Uhr    Live Musik (Klangmadame, Shadin Orchestra, LIFF)

ab 20 Uhr    BIGSAS Literatur Festival präsentiert: ReMIXing Wagner, DJ Jay Scarlett, DJ Spooky mit special guest Mr. Reed

 

 

Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt werden.

 

 

Der Eintritt ist frei. Infos unter https://www.facebook.com/events/132599110487220/.

 

Kontakt veranstaltungen@buntstattbraun-bt.de

Asyldialoge

Ein dokumentarisches Theaterstück der Bühne für Menschenrechte

Wir freuen uns am Samstag, den 30. April das dokumentarische Theaterstück „Asyldialoge“ in der Stadthalle präsentieren zu können. Aufgeführt von der Bühne für Menschenrechte , erzählt es von Menschen, die Grenzen überwunden, Verbündete gefunden, ein "Nein" nie als Antwort akzeptiert und unter aussichtslosen Bedingungen immer weiter gemacht haben - mit dem Ziel eines Lebens in Sicherheit und mit Menschenwürde.  Im Foyer werden sich anschließend verschiedene Initiativen aus Bayreuth vorstellen, die es sich zu Aufgabe gemacht haben, sich für Menschenrechtsfragen einzusetzen!

 

Los geht es um 19: 30 Uhr. VVK an der Theaterkasse: 7€/ Erm. 5€, AK: 8€/ Erm. 6€

Basis Veranstaltung

0 Kommentare