Willkommen auf der Seite von

Bunt statt Braun – gemeinsam stark für Flüchtlinge e.V.

 

Aus einer jetzt schon 20 Jahre alten studentischen Initiative mit Christel Stein, ist im Jahre 2009 unser Verein entstanden. Dessen 300 Mitglieder machen sich in Bayreuth gemeinsam mit und für geflüchtete(n) Menschen stark.

 

Integration geschieht nicht von heute auf morgen und erfordert von beiden Seiten gegenseitiges Zuhören, Kennenlernen und Unterstützen. Sie hat das Ziel, allen Menschen ein friedliches Leben in Würde zu ermöglichen und eine vielfältige Gemeinschaft zu bilden.

 

Deshalb bieten wir neben den klassischen Unterstützungsangeboten, wie Nachhilfe und Sprachfreundschaften auch unterschiedliche Begegnungsmöglichkeiten, z.B. im internationalen Café, im Nähcafe und in der Fußballgruppe.

 

So möchten wir von der ersten Begegnung bis zur mehrjährigen Begleitung einen Beitrag zur Integration von geflüchteten Menschen in Deutschland leisten.

 

Außerdem organisieren wir regelmäßig Informations- und Begegnungsveranstaltungen und setzen uns durch eine mutige Öffentlichkeitsarbeit gegen Diskriminierung und Rechtsextremismus ein.

 

Mit Erfolg: 2014 wurden wir für unsere Arbeit mit dem Sozialpreis der Stadt Bayreuth ausgezeichnet.

 

Setze auch Du ein Zeichen für Integration - Werde Teil unseres Teams und hilf uns, Bayreuth ein Stück bunter zu machen! Kontaktiere einfach die jeweilige Gruppenkoordination oder schreib eine Mail an kontakt@buntstattbraun-bt.de. Genauere Informationen zu den einzelnen Angeboten und Gruppen finden sich unter „Arbeitsfelder“.

Mahnwache für ein Bleiberecht für Adet

mehr lesen

Adets Abschiebung verhindern - Adet muss bleiben!

mehr lesen

Appell des Bayrischen Flüchtlingsrates: "Menschenwürde statt Abschiebehysterie"

Der Bayerische Flüchtlingsrat und 250 Erstunterzeichner*innen starten folgenden Appell an die bayerischen Wähler*innen:

 

"Bedenken Sie die Situation von Flüchtlingen bei Ihrer Wahlentscheidung!


In den vergangenen Monaten erleben wir einen massiven Angriff auf das Asylrecht und eine politische Debatte, die sich massiv nach rechts verschoben hat. Begriffe wie „Asyltourismus“ und „Systemversagen“, die vor nicht allzu langer Zeit nur von den extrem Rechten verwendet wurden, werden nun wie selbstverständlich von Vertreter*innen der Bundes- und der bayerischen Landesregierung verwendet.

Diejenigen aber, die seit Jahren engagiert Flüchtlinge unterstützen, die Integration gegen massivste Widerstände fördern und miterleben müssen, wie Flüchtlinge psychisch unter ihrer Situation leiden, kommen kaum noch zu Wort. Sie gehen in dem Getöse um Grenzschließungen, konservative Revolutionen, grundsätzliche Systemwechsel und Endspiele um die Glaubwürdigkeit vollkommen unter. Sie sind es leid, Appell über Appell und Petition über Petition an die Regierenden in Berlin und München zu starten, um eine Rückkehr zu einer vernünftigen, menschenwürdigen Asylpolitik einzufordern.

Deshalb wenden sich nun 250 Organisationen und Einzelpersonen, darunter besonders viele Helferkreise und Flüchtlingshelfer*innen aus ganz Bayern mit einem Appell an die Wahlberechtigten für die bayerische Landtagswahl. Sie erinnern an die vielen Verschärfungen des Asylrechts, an AnKER-Zentren und Arbeitsverbote, Abschiebedruck und Suizide und an die vielen kleinen Schikanen, mit denen gesellschaftliche Teilhabe und Integration von Flüchtlingen erschwert und verunmöglicht wird.

Weil Flüchtlinge bei der Landtagswahl nicht wählen dürfen und sich deshalb nicht selbst für ihre Interessen einsetzen können, appellieren sie an die bayerischen Wähler*innen:
Bitte berücksichtigen Sie bei ihrer Wahlentscheidung den gesellschaftlichen Frieden und die Würde aller Menschen in Bayern. Geben Sie ihre Stimme nicht denjenigen, die Flüchtlingen ablehnend und feindselig gegenüberstehen und sie nur als Objekte für Abschreckung und Abschiebung betrachten. Achten Sie darauf, dass Sie Parteien wählen, die Teilhabe und Integration zur zentralen Gestaltungsaufgabe der Politik machen.

Seit heute können alle Menschen, die diesen Standpunkt teilen, den Appell an die bayerischen Wähler*innen unterzeichnen. Sie können damit ein deutliches Zeichen setzen für die Menschenwürde und gegen die Abschiebehysterie, die durch die bayerische Landesregierung verbreitet wird."

Es ist nun wichtig, den Appell an möglichst viele Menschen aus der Zivilbevölkerung zu verbreiten. Bunt statt Braun gehört als Verein zu den Erstunterzeichner*innen. Wir Ehrenamtlichen haben uns in den letzten Jahren kontinuierlich für die Wahrung von Menschenrechten, Integration, Perspektiven und Vertrauen eingesetzt. Dies darf jetzt nicht kaputt gemacht werden!

 

Den Appell, die Liste Erstunterzeichner*innen, eine Vorlage für Unterschriftenlisten und die Möglichkeit, den Appell online zu zeichnen finden Sie unter: 

https://www.fluechtlingsrat-bayern.de/appell-zur-landtagswahl-2018.html

 

Bunt statt Braun Kinderfreizeit

mehr lesen

Unojah kommt am 30.06.18 ins Glashaus

Bunt statt Braun präsentiert die Band Unojah im Glashaus - deren Motto "Bunter als du dachtest!" ist. Unojah sind eine Multi-Kulti-Reggae Weltmusikband. Fünf Musiker aus vier Nationen und drei Religionen mixen einen bunten Cocktail aus Reggae, Pop, Latin, Hip Hop, Oriental und Weltmusik mit Texten in vielen Sprachen. Die Band transformiert die Buntheit und Lebensfreunde dieser Inspirationsquellen in energiegeladene Konzerte. Bei aller Feierlust sind die Texte von Unojah zudem sozialkritisch, tiefsinnig und poetisch. 

Also: Nicht zögern, kommt vorbei! Denn in Zeiten wachsender Fremdenfeindlichkeit zeigen die Jungs, dass eine Mischung aus Unterschieden funktionieren kann. Nicht trotz, sondern gerade wegen ihrer Vielfalt entsteht etwas Aufregendes und Neues!

 

Das Konzert beginnt um 21 Uhr, Einlass ist um 20 Uhr. Wir freuen uns darauf, mit euch allen einen tollen Abend voll musikalischer Vielfalt zu feiern!