Unser neuer Sozialraum ist fertig

 

Ein Traum ist diese Woche wahrgeworden, Christel Stein hat lange dafür gekämpft:
 
Unser Sozialraum in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber (EG, Raum 4) ist fertig!
Im Frühjahr war bereits eine Küchenzeile von Möbel Hertel aufgebaut worden.
Unter den umlaufenden Arbeitsplatten - der Raum wurde früher von der Regierung genutzt, um Sachleistungs-Essenspakete zu packen - sind jetzt von einem Schreiner Unterschränke mit Böden und z.T. verschließbaren Türen eingebaut worden. Der große Tisch wurde geteilt, so dass er variabler ist und zur Seite gestellt bzw. gestapelt werden kann.
Der Raumeindruck ist jetzt hell und freundlich, er wirkt einladend und dank der Bilder der Kindermalgruppe kreativ und sehr angenehm!
Wir sind froh, dass die Gemeinschaftsunterkunft jetzt endlich einen Gemeinschaftsraum hat!
 
Herzlichen Dank an alle, die immer daran geglaubt und nicht nachgelassen haben:
Christel Stein, Günther Hinterobermeier, Armin Brata für Einsatz und Gespräche bei und mit der Regierung
die Hausverwalter der GU, die diese Idee mitgetragen haben
Conny Hersch und Ramona Prodöhl für Planung bei Möbel Hertel (UND jüngst für tatkräftiges Aufräumen!)
Silvia Bock-Ende und Kerstin Hofner & Team für gute Gestaltungsideen und die wunderbaren Bilder der Samstags-Malgruppe
und natürlich der Schreinerei "michels feine möbel" und unserem Mitglied Christian Haas für Planung und Einbau der Unterschränke
- und allen, die uns bei diesem Projekt finanziell unterstützt haben!
 
Der Raum wurde von Anfang an für die Ehrenamtsarbeit gut genutzt, jeden Tag findet dort von 15 - 16:30 der Deutschunterricht der Willkommensgruppe St. Georgen statt, z.T. in zwei Gruppen auch im Nebenraum. Mittwochs und Freitags im Anschluß daran Café International mit Conny, Ramona und einem guten Team, das zusammenwirkt - und sehr wunderbaren Kuchen, die immer für alle reichen!
Jeden zweiten Samstag kommt vormittags das Ergotherapeutinnen-Team um Silvia Bock-Ende und Kerstin Hofner zum Malen mit Kindern - und wird stets sehnsüchtig erwartet! Es tut allen gut, sich mit Farben und Formen auszudrücken, Rituale, Sicherheit und Wertschätzung zu erfahren - und häufig Unbewußtes zu Papier zu bringen!
Das Angebot des Kunstmuseums mit Ingrid Seidel, für das wir dankbar sind, wird voraussichtlich auf einen Nachmittags-Termin wechseln, um noch mehr Menschen zu erreichen.
Abends nutzen wir den Raum für die Ehrenamtsarbeit, es finden Besprechungen, Sitzungen, Planungstreffen und Schulungen statt, ebenso einmal monatlich vormittags die große Dienstbesprechung der Caritas mit 10 - 20 Personen.
 
Wir dürfen gespannt sein, was sich noch alles entwickeln wird - und sind dankbar für unseren guten Zusammenhalt und das großes Engagement aller, durch das Visionen wahr werden können!

 

Noch unaufgeräumt-die Schränke im neuen Raum direkt nach dem Einbau
Noch unaufgeräumt-die Schränke im neuen Raum direkt nach dem Einbau
Schon im Frühjahr haben wir eine neue Küche bekommen
Schon im Frühjahr haben wir eine neue Küche bekommen